CES 2014: Intel CEO präsentiert Produkte, Initiativen und Kollaborationen für intuitivere Computer-Nutzung und höhere Geräte-Sicherheit

  • Intel CEO Brian Krzanich zeigte von Intel entwickelte Designs für am Körper tragbare Geräte (Wearables). Dazu gehörten intelligente Ohrhörer mit Biometrie- und Fitness-Funktionen, ein smartes Headset, das mit bestehenden Personal Assistent-Technologien für Sprachsteuerung kompatibel ist, sowie eine intelligente drahtlose Ladeschale.
  • Krzanich verkündete die strategische Zusammenarbeit mit dem Luxus-Einzelhändler Barneys New York*, dem Berufsverband der US-amerikanischen Modedesigner (Council of Fashion Designers of America*) und der internationalen Modemarke Opening Ceremony*. Ziel der Partnerschaften ist es, intelligente, am Körper tragbare Technologie besser zu erforschen und zu vermarkten.
  • Er zeigte erstmals den Intel® Edison, einen neuen Computer auf Basis der Intel® Quark Technologie im Format einer SD-Karte mit integrierter Wireless-Funktionen, der mehrere Betriebssysteme unterstützt.
  • Krzanich stellte die weltweite Intel „Make it Wearable Challenge“ zur Förderung innovativer, am Körper tragbarer Computer-Technologie vor.
  • Intel plant, die McAfee Mobile Security-Produkte teilweise kostenlos anzubieten, um den Schutz der beliebtesten mobilen Geräte zu erhöhen. Zudem wird das Unternehmen in diesem Jahr die Intel® Device Protection Technologie einführen, um die Sicherheit aller in Unternehmen eingesetzten Intel basierten Android*-Mobilgeräte zu verbessern.
  • Alle Produkte und Dienstleistungen von Intel rund um Sicherheit werden künftig unter dem Markennamen „Intel Security“ firmieren. Auch McAfee Produkte werden im Laufe der Zeit in die Marke „Intel Security“ übergehen.
  • Krzanich erklärte, dass Intel der erste Mikroprozessor-Hersteller sei, der Geräte unterstütze, die in einem einzigen Gerät das Beste aus den Betriebssystemen Windows* und Android* kombinieren.

Las Vegas/Feldkirchen, 07.01.2014 – Intel CEO Brian Krzanich hat in seiner Keynote auf der CES 2014 in Las Vegas eine Reihe von Produkten, Initiativen und strategischen Partnerschaften vorgestellt, die Innovationen bei einer Vielzahl mobiler und am Körper tragbarer Geräte (Wearables) beschleunigen sollen.
Krzanich zeichnete in seiner Rede die Vision einer veränderten Computing-Landschaft, in der die Sicherheit der Geräte eine äußerst wichtige Rolle spielt. Die Welt trete in eine Ära des integrierten Computings ein, die nicht durch das Gerät definiert werde, sondern durch die Integration von Technologie in den Alltag der Menschen, so Krzanich. Diese Entwicklung werde jedem Einzelnen neuen Nutzen und Wert bieten. Er illustrierte dies anhand mehrerer umfassender und intuitiver Technologien, die Intel ab diesem Jahr vorstellen wird. Zum Beispiel bringt das Unternehmen mit der Intel® RealSense™ Technologie eine neue Familie von Hardware- und Software-Produkten auf den Markt, die Intel-basierten Geräten menschenähnliche Sinne verleiht.
Der Intel CEO erläuterte auch, wie das Unternehmen mit zwei kritischen Themen umgeht, die Schatten über die Unterhaltungselektronik-Industrie werfen: Daten- und Gerätesicherheit sowie Konfliktmineralien aus der Demokratischen Republik Kongo (DRC). Mineralien, die Intel in seinen Fabriken für die Herstellung seiner Mikroprozessoren und Packages verwendet, sind „konfliktfrei“. Dies hätten Überprüfungen von Dritten und direkte Validierungen durch die Einkaufsorganisation von Intel ergeben.
„Vor zwei Jahren erzählte ich einigen Kollegen, dass wir uns das große Ziel setzen müssen, dass in unseren Mikroprozessoren verwendete Metalle konfliktfrei sind“, sagte Krzanich. „Wir wollten unsere Lieferkette verändern, um sicherzustellen, dass unser Geschäft und unsere Produkte nicht versehentlich Gräueltaten in der Demokratischen Republik Kongo finanzieren. Auch wenn wir diesen Meilenstein jetzt erreicht haben, ist es nur ein Anfang. Wir werden unsere Audits fortsetzen und auftretende Probleme lösen.“

Wearables mit Intel Inside

Intel arbeitet derzeit an einer Reihe von Produkten und Initiativen mit dem Ziel, Innovationen bei Wearables zu beschleunigen. Intels Ansatz für diese nächste Entwicklung in der Computing-Welt ist es, Referenz-Designs für Geräte und Plattformen zu erstellen, die Kunden sofort für die Entwicklung von Wearable-Produkten nutzen können.
Krzanich stellte mehrere Wearable-Referenzgeräte vor, darunter einen intelligenten Ohrhörer mit Biometrie- und Fitness-Funktionen, ein intelligentes Headset, das mit bestehenden Personal Assistent-Technologien für Sprachsteuerung kompatibel ist und eine intuitivere Nutzung erlaubt, sowie eine intelligente drahtlose Ladeschale.
Krzanich verkündete zudem die Zusammenarbeit mit dem Luxus-Einzelhändler Barneys New York*, dem Berufsverband der US-amerikanischen Modedesigner (Council of Fashion Designers of America*) und Opening Ceremony*, um intelligente, am Körper tragbare Technologie besser zu erforschen, zu vermarkten und den Dialog zwischen der Mode- und der Technologie-Industrie zu verbessern. Zudem startete er die Intel „Make it Wearable Challenge“, um Kreativität und Innovationen bei Wearable-Technologie zu beschleunigen. Der Wettbewerb ruft weltweit die intelligentesten und kreativsten Köpfe dazu auf, sich Gedanken über Kriterien zu machen, die die Verbreitung von Wearables und omnipräsentem Computing beeinflussen. Dazu gehören sinnvolle Einsatzmöglichkeiten, Ästhetik, Akkulaufzeit, Sicherheit und Datenschutz.
Neben der Entwicklung von Referenzgeräten für Wearable-Technologie wird Intel eine Reihe von kostengünstigen Einstiegs-Plattformen anbieten. Diese erleichtern es Einzelpersonen und kleinen Unternehmen, mit dem Internet verbundene Wearables oder andere Geräte mit kleinem Formfaktor zu erstellen. Passend dazu kündigte Krzanich Intel® Edison an, einen neuen Computer auf Basis der Intel® Quark Technologie im Format einer SD-Karte mit integrierter Wireless-Funktionen, der mehrere Betriebssysteme unterstützt. Intel Edison wird ab Sommer 2014 erhältlich sein und schnelle Innovationen und Produktentwicklung durch Erfinder, Unternehmer und Produkt-Designer ermöglichen.

Höhere Daten- und Gerätesicherheit

Krzanich stellte auch die neue Marke „Intel Security“ vor, unter der alle Produkte und Dienstleistungen von Intel aus dem Sicherheits-Segment künftig firmieren werden. Auch McAfee*-Produkte werden im Laufe der Zeit in die Marke „Intel Security“ übergehen. Der bekannte rote Schild bleibt jedoch erhalten. Intel plant, die preisgekrönten McAfee Security-Produkte für mobile Geräte teilweise kostenlos anzubieten. Diese Lösungen schützen die heutzutage beliebtesten mobilen Geräte, darunter das Apple* iPhone, den Apple* iPad und Android*-Geräte. Weitere Einzelheiten wird Intel in den kommenden Monaten veröffentlichen. Angesichts des wachsenden Trends zu „Bring- your-own-Device“ haben viele Unternehmen den Einsatz Android*-basierter Geräte verboten, die nicht ihren Sicherheitsanforderungen entsprachen. Damit Intel-basierte Android*-Mobilgeräte die meisten Sicherheitsstandards für den Einsatz zu Hause und im Büro erfüllen, wird Intel Security in diesem Jahr die Intel® Device Protection Technologie einführen.

Konfli
ktfreie Intel Mikroprozessoren

Die Demokratische Republik Kongo wird seit Jahren von regionalen Konflikten erschüttert. Laut einem Bericht des Sicherheitsausschusses der Vereinten Nationen1 finanzieren bewaffnete Gruppen ihre Gewalttaten teilweise über den Handel mit Mineralien aus der Demokratischen Republik Kongo. Einige dieser so genannten „Konfliktmineralien“ sind auch in elektronischen Produkten enthalten.
Intel hat in seiner Einkaufsorganisation einen Prozess eingeführt, der sicherstellt, dass Rohstoffe wie Tantal, Zinn, Wolfram und Gold, die Intel für die Produktion seiner Mikroprozessoren einsetzt, den Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo nicht versehentlich finanzieren. Krzanich forderte die gesamte Elektronikindustrie auf, sich der Initiative von Intel anzuschließen.

Weitere Informationen zu Intel auf der CES finden Sie unter http://newsroom.intel.com/docs/DOC-4620

Über Intel
Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und http://blogs.intel.com.

Intel, Intel Atom, Intel Core, Ultrabook und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern.
* Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

1http://www.un.org/sc/committees/1533/egroupguidelines.shtml

Über Intel

Intel (NASDAQ: INTC) ist ein führendes Unternehmen in der Halbleiterindustrie. Mit Hilfe von Computer- und Kommunikationstechnologien, die die Basis weltweiter Innovationen bilden, gestaltet Intel eine datenzentrierte Zukunft. Intels Know-how trägt dazu bei, die großen Herausforderungen der Welt zu meistern und Milliarden von Geräten sowie die Infrastruktur der intelligenten, vernetzten Welt zu schützen, weiterzuentwickeln und zu verbinden – von der Cloud über das Netzwerk bis hin zu allem, was dazwischen liegt.
Weitere Informationen über Intel finden Sie unter intel.de/newsroom and intel.de.

Intel und das Intel-Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.

*Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber