Intel auf der HMI 2016: Die Vision der intelligenten Fabrik wird Stück für Stück zur Realität

HMI, Hannover, Neubiberg, 25. April 2016 – Bis 2025 sollen laut einer Studie von McKinsey & Company 80 bis 100 Prozent aller Industrieumgebungen IoT ModelsPosingInAFactoryLösungen integrieren. Der in allen Bereichen der Produktion stattfindende Wechsel hin zu intelligenten Systemen zieht Produktivitätsgewinne und sinkende Kosten nach sich. Intel zeigt auf der Hannover Messe 2016 (HMI) IoT Produkte und Lösungen, die durch Optimierung, Sicherheit und Standards diesen Wechsel aktiv und maßgeblich gestalten.

Intel IoT Plattform bringt Intelligenz in Fabriken

Intels IoT Plattform für Produktion und Industrieanwendungen bietet einen Entwurf, um nicht vernetzte Dinge (sog. Legacy-Devices) zu vernetzen und gleichzeitig sicherer zu machen. Mit dieser End-to-End Lösung lassen sich Daten von Milliarden von Sensoren, Datenbanken und Endgeräten sammeln, speichern und analysieren. OEMs und Systemintegratoren profitieren, indem sie Lösungen schneller entwickeln, zur Marktreife führen und neue Services anbieten können.10418_IoT_Platform_v2.2

Die vernetzte Arbeitskraft

Sicherheit und Effizienz der Mitarbeiter sind kritische Faktoren in Industrieumgebungen. Mit der nahtlosen Verbindung von ArbeitskDAQRIräften, Geräten und Systemen, lassen sich Informationen in Echtzeit erfassen und verarbeiten. Die Arbeitskräfte können so auf zusätzliche Informationen zugreifen und dadurch ihre Produktivität steigern. Der DAQRI* Smart Helmet als Wearable Technologie stellt dem Tragenden nicht nur arbeitsrelevante Informationen via Augmented Reality und 4D Technologie zur Verfügung sondern erhöht gleichzeitig auch die Sicherheit des Trägers. Der Helm mit integriertem Intel® Core™ M Prozessor demonstriert das Potenzial einer vernetzten Arbeitskraft.

Optimierung von Arbeitsschritten und Robotik

Spielen Sensoren, Datenanalysen und die Cloud Infrastruktur perfekt zusammen, können in Fabriken Maschinen besser verwaltet und kontrolliert werden. Um dies zu erreichen, helfen Lösungen wie ein auf Intel Prozessoren basierendes System zur Kontrolle von Industrie-Robotern. Die Chips sind mit TSN (time-sensitive networking) ausgestattet und reagieren auf Sensorinput innerhalb von Mikrosekunden. Auf dem Intel Stand sind weitere Lösungen zu sehen, die ein reibungsloses Zusammenspiel intelligenter Systeme ermöglichen: Die SAS* Event Stream Processing Engine – Teil der SAS® Analytics for IoT – verarbeitet Millionen von eingehenden Signalen pro Sekunde und ist dadurch in der Lage, Probleme zu identifizieren, bevor sie auftreten. Mit der Software-Defined Automation Lösung von Wind River* können in Produktionsumgebungen Daten in EchFactoryFloorSignagetzeit analysiert und so vorausschauende Entscheidungen getroffen werden. Alteras PLC (Programmable Logic Controller) bietet die nötige effiziente Bauweise, Flexibilität und Leistung zu geringen Kosten, um einen smarten PLC innerhalb kürzester Zeit auf besonders kleinen Formfaktoren zu realisieren.

Asset Management und Predictive Maintanance

Mit dem Accenture* Connected Asset Management System können Unternehmen Ihre Anlagen proaktiv managen. Es lassen sich schnellere Entscheidungen treffen, die auf einer Vielzahl von Informationen basieren. Das auf der Messe gezeigte Beispiel demonstriert die Funktionsweise anhand einer Ölraffinerie und ist auch auf andere Branchen übertragbar. Die Lösung integriert Intel IoT Gateways, welche auf große Temperaturschwankungen in der Umgebung optimiert sind, sowie die CPaaS (Accenture Connected Platform as a Service), AIP (Accenture Insights Platform) und Exera* Field Instrumentation Technologies.

Darüber hinaus sind auf dem Intel-Stand weitere Predictive Maintanance Lösungen zu sehen. Unter anderem zeigt Intel eine Anwendung, die Daten zur Vibrationsstärke der Geräte in der Cloud analysiert und mittels maschinellem Lernen Ausfälle vorhersagt. Dazu werden weitere Produkte von Dell*, ADLINK* & IBM, und GE Digital* am Stand ausgestellt.

 

Interessierte Besucher finden Intel auf der Hannover Messe von 25. – 29. April in Halle 8, Stand F09.

Ausführlichere Informationen finden Sie auf dem englisch-sprachigen Blog Post von Tony Neal-Graves.

Intel, das Intel Logo und Intel Core sind Marken der Intel Corporation in den USA oder in anderen Ländern.
* Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Über Intel

Intel (NASDAQ: INTC) ist ein führendes Unternehmen in der Halbleiterindustrie. Mit Hilfe von Computer- und Kommunikationstechnologien, die die Basis weltweiter Innovationen bilden, gestaltet Intel eine datenzentrierte Zukunft. Intels Know-how trägt dazu bei, die großen Herausforderungen der Welt zu meistern und Milliarden von Geräten sowie die Infrastruktur der intelligenten, vernetzten Welt zu schützen, weiterzuentwickeln und zu verbinden – von der Cloud über das Netzwerk bis hin zu allem, was dazwischen liegt.
Weitere Informationen über Intel finden Sie unter intel.de/newsroom and intel.de.

Intel und das Intel-Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.

*Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber