Intel veröffentlicht mit The Intel Learning Studio eine kostenfreie spielbasierte Lernplattform für Lehrer

News Highlights

  • Weltweiter Launch der innovativen Plattform auf dem 12. Intel Education Summit als kostenloses Lernhilfsmittel und für gegenseitigen Austausch unter Lehrern auf der ganzen Welt
  • Die spielbasierte Plattform bietet Lehrkräften Zugriff auf Lehrpläne- und inhalte, dient der Beratung sowie dem Erfahrungsaustausch und Weiterbildung unter Fachkräften auf der ganzen Welt
  • Die Nachfrage nach spielbasierten bzw. spielerisch ausgerichteten Lernmethoden wächst – und es gibt zunehmend Anhaltspunkte dafür, dass spielbasierte Lehrmethoden, die Motivation und das Leistungsniveau von Studenten positiv korrelieren.

Neubiberg/London, 2.12.2015 – Die heutige Bekanntgabe der neuen, innovativen Plattform The Intel® Learning Studio, die ein breites Spektrum an kostenfreien, spielerisch geprägten, professionellen Weiterbildungskursen bereitstellt, fällt mit dem 12. alljährlichen Intel Education Summit zusammen. Diese Kurse, so genannte „Journeys“, helfen Lehrern, mittels Techniken, die auf spielerischen Elementen beruhen, die Leistungsbereitschaft in den Klassenzimmern zu steigern.

Intel entwickelte The Intel® Learning Studio-Plattform in Kooperation mit der Arizona State University unter der fachlichen Beratung von Professor Sasha Barab, einem führenden Experten auf dem Feld der Gamification und spielorientierter Lehrmethoden und Geschäftsführer von Center of Games and Impact.

Die „Journeys“ sind auf prüfungsorientiertes Lehren und Lernen ausgerichtet und stellen Lehrkräften Hilfsmittel und Information zur Verfügung, um in Lehrsälen auf humorvolle und spielerische Weise ein gemeinschaftliches, problemlösendes und die Neugier weckendes Lernen anzuregen.

Ziel ist es, Lehrern zu ermöglichen, Schülern besser zu motivieren und somit einen Anstoß zu geben, der sich positiv auf das Engagement, die Mitarbeit und das Leistungsvermögen auswirkt. The Intel® Learning Studio wird auch die Funktion eines sozialen Knotenpunkts einnehmen, über den Lehrkräfte einerseits Lehrinhalte, aber auch Rat und Erfahrungen von Kollegen über alle Ländergrenzen hinweg finden und austauschen können.

„Durch die Arbeit von Intel in den Bereichen Schulung und Unterricht versetzen wir Lehrer in die Lage, der kommenden Generation den Weg hin zu lebenslangem Lernen zu ebenen und sie zu betreuen,“ sagte Rosalind (Roz) L. Hudnell, Vice President Human Resources und Director Corporate Affairs sowie Leiterin der Intel Foundation.

Die „Journeys“ stehen jederzeit und für jedermann online zur Verfügung. Sie leiten Lehrer Schritt für Schritt durch den Prozess, die Lehrinhalte aufzubrechen, um so die Schüler persönlich stärker einzubinden und deren Vorlieben besser berücksichtigen zu können. Seit Lehrkräfte sich selbst stärker damit auseinandersetzen, spielerische Methoden bei der Aneignung von Lernstoff auszuprobieren, wächst die

Wahrscheinlichkeit, dass sie diese Erfahrungen auch ihren Schüler und Studenten weitergeben. Beispielsweise könnte ein Lehrer in einer wissenschaftlichen Lerngruppe für forschendes Lernen einen spielorientierten Ansatz wählen und hierfür mit Merkmalskategorien arbeiten, die auf eigenständig erzielten Ergebnissen beruhen anstatt dem traditionellen Auswendiglernen den Vorzug zu geben. Ausgereifte Lernspiele wie auch auf spielerischen Elementen basierende Lernmethoden stellen ein Gleichgewicht her zwischen Herausforderungen und Belohnungen, die die Motivation stärken und die Arbeitszeit effizienter gestalten.

„In unserer Zusammenarbeit mit Intel im vergangenen Jahr hat Technologie als Teil unserer neuen computerbasierten Lernstoffvermittlung in unseren Klassenräumen Einzug erhalten, die dazu beiträgt, dieses Lehrverfahren den Schülern in Großbritannien heranzutragen. Dieses neue Hilfsmittel wird auch weiterhin die Lehrer unterstützen, dass Schulkinder die Schlüsselkompetenzen ausbilden, die sie benötigen, um zukünftig erfolgreich bestehen zu können. Aber nicht nur das: Spielerisches Lernen bedeutet auch, dass Schüler und Studenten Techniken nutzen, die das soziale Miteinander im Unterricht prägen und fördern,“, sagt Shahneila Saeed, Programme Director von Digital Schoolhouse.

Die Nachfrage nach Gamification für den Unterricht und spielorientierten Lernmethoden wächst in dem Maße, wie die Forschung einen unmittelbaren positiven Zusammenhang zwischen spielerischem Lernen und der Leistungsbilanz nachweist. Gleichermaßen wird das enorme Potenzial des Spielens allgemein erkannt, um einige der derzeit dringlichsten sozialen, kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen anzugehen.

Jedoch verläuft diese Nachfrage nicht störungsfrei, denn die Teilhabe an Themen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) sinkt insbesondere bei Mädchen, wenn die Schüler zu weiterführenden Schulen wechseln und zusätzlich mit Beginn des Studiums. Hinzu kommt, dass Absolventen von MINT-Fächern in abnehmender Zahl eine berufliche Laufbahn in diesen Bereichen einschlagen. Die sich auftuende Lücke in diesen Kompetenzfeldern treibt sowohl Unternehmen in ganz Europa als auch Regierungen mit großer Sorge um.

Die Beta-Version der Intel® Learning Studio-Plattform, „Designing Projects for Impact“, steht in diesem Monat zur Verfügung, aber vorerst nur für einen eingeschränkten Nutzerkreis (Anmeldung auf www.intel.com/levelup). Die finale Version der Plattform wird im Juni 2016 in englischer Sprache freigeschaltet und ist dann für jeden Interessierten weltweit zugänglich.

Diese Bekanntmachung erfolgte im Rahmen der Eröffnungsrede auf dem 12. Intel Education Summit in London am 1. und 2. Dezember 2015. Auf dieser Veranstaltung versammelten sich 280 lokale, nationale und europäische Experten aus den Bereichen Bildung, Gaming und Technologie, um das Potenzial und die Voraussetzungen zu ergründen, die ein spielorientierter Ansatz für den Unterricht bedeutet. 

Seit mehr als 20 Jahren stellen Intel und Intel Education Lehrern und Regierungen  Technologien und Instrumente zur Verfügung und bieten damit über 15 Millionen Lehrkräften weltweit Zugang zu Hilfsmitteln und professionellen Weiterbildungskursen. Weitere Informationen finden Sie unter www.intel.com/education.

Über Intel
Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Als einer der Vorreiter in den Bereichen unternehmerischer Verantwortung und Nachhaltigkeit produziert Intel die weltweit ersten auf dem Markt verfügbaren „konfliktfreien“ Mikroprozessoren. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und http://blogs.intel.com. Details zu Intels Engagement rund um das Thema „konfliktfreie Materialien“ sind unter unter conflictfree.intel.com verfügbar.

* Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern.

Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

KONTAKT:
Florian Ranner
Intel Deutschland GmbH
+49-(0)89-99143-136
florian.ranner@intel.com

Über Intel

Intel (NASDAQ: INTC) ist ein führendes Unternehmen in der Halbleiterindustrie. Mit Hilfe von Computer- und Kommunikationstechnologien, die die Basis weltweiter Innovationen bilden, gestaltet Intel eine datenzentrierte Zukunft. Intels Know-how trägt dazu bei, die großen Herausforderungen der Welt zu meistern und Milliarden von Geräten sowie die Infrastruktur der intelligenten, vernetzten Welt zu schützen, weiterzuentwickeln und zu verbinden – von der Cloud über das Netzwerk bis hin zu allem, was dazwischen liegt.
Weitere Informationen über Intel finden Sie unter intel.de/newsroom and intel.de.

Intel und das Intel-Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.

*Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber