Intel’s news source for media, analysts and everyone curious about the company.

Mit PAMELA für den Umweltschutz

Intel und die Hochschule Furtwangen zeigen im Rahmen des Girls’Day 2021 die Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz

Intel präsentiert in Zusammenarbeit mit der Hochschule Furtwangen am Girls’Day 2021 die Technik-Erlebnis-Demo PAMELA. Das Modell zeigt, wie mittels Künstlicher Intelligenz (KI) der Umweltschutz unterstützt werden kann.

Plastic Aluminium sorter with MachinE LeArning” (kurz: PAMELA) heißt das Projekt, das Intel gemeinsam mit der Hochschule Furtwangen am 21. April im Rahmen des Auftakts des Girls’Day 2021 vorstellt. Es setzt an der Stelle an, wo sich Umweltschutz und Forschung vereinen, und veranschaulicht, wie mit Hilfe von KI Recycling effizienter gestaltet werden kann.

„Intel ist der festen Überzeugung, dass jede Person unabhängig ihres Alters oder ihrer gesellschaftlichen Rolle dazu in der Lage ist, etwas zu verändern und einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Durch die Digitalisierung eröffnen sich hierfür zahlreiche Ansätze. Wir profitieren bereits jetzt von fortschrittlichen, technologischen Anwendungen, die unseren Alltag erleichtern. Insbesondere KI hält Einzug in unser tägliches Leben und unterstützt uns in vielen Bereichen. Diese digitalen Möglichkeiten müssen wir uns zu Nutzen machen, um verantwortungsbewusster und nachhaltiger zu agieren. Mit diesem Blick auf die Zukunft kommt auch die junge Generation ins Spiel, denn sie sind die Forscher:innen und Technolog:innen von morgen. Durch PAMELA erhalten Schülerinnen gezielt einen Einblick, wie Künstliche Intelligenz uns beim Umweltschutz helfen kann.“

 – Hannes Schwaderer, Country Manager Intel Deutschland GmbH

Chancen des Umweltschutzes durch Technologie

Intel stellte im letzten Jahr seine unternehmerische Strategie und Ziele bis zum Jahr 2030 vor, die dedizierte Meilensteine für Fertigung und die Reduzierung von Emissionen setzen. Gleichzeitig haben soziale Bewegungen wie „Fridays for Future“ verdeutlicht, dass Schüler:innen aktiv werden und zu mehr Aktion auf allen gesellschaftlichen Ebenen animieren wollen. Im Zuge des Girls’Day möchte Intel daher gemeinsam mit der Hochschule Furtwangen das Interesse der Schülerinnen hervorheben, sich für die Umwelt einzusetzen. In einem Workshop erhielten die Teilnehmerinnen so die Möglichkeit, die Umwelt-Chancen fortschrittlicher Technologien kennenzulernen. Denn PAMELA birgt das Potential, Recycling und Mülltrennung um ein Vielfaches zu vereinfachen: Mithilfe von KI können Kunststoff- und Aluminiumverschlüsse über visuelle Merkmale erkannt werden, um sie anschließend automatisch zu sortieren. Das Modell wurde von Liane Meßmer und Professor Dr. Christoph Reich von der Fakultät Informatik sowie einer interdisziplinären Projektgruppe des Instituts für Data Science, Cloud Computing und IT-Sicherheit der Fakultät Informatik an der Hochschule Furtwangen entwickelt. Im Zuge der Veranstaltung sammelten die Teilnehmerinnen somit Erfahrungen im Programmieren mit KI und konnten in den Austausch mit MINT-Expertinnen aus Forschung, Lehre und Unternehmen gehen, um sich für ihre künftige Karrierewahl zu informieren.

Die Ergebnisse des Workshops werden anschließend am Girls’Day-Auftakt am 21. April 2021 der Bundeskanzlerin präsentiert. Die trainierten PAMELAs bleiben außerdem in den Schulen und können so immer wieder in den Lehrplan einbezogen werden.

Technische Kompetenzen früh fördern

Der Girls‘Day ist ein Weg von vielen, unterschiedlichste Personengruppen für Technik zu begeistern. Die nötigen Kompetenzen müssen frühzeitig gefördert werden – daher wurde 2019 Intel® AI For Youth ins Leben gerufen. Das Programm hat das Ziel, Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 19 Jahren auf eine zunehmend von KI geprägte Zukunft vorzubereiten. Die Inhalte unterstützen Schüler:innen, besser für die immer digitaler werdende Arbeitswelt gerüstet zu sein. Ein Beispiel von vielen findet sich mit PAMELA, die einen Ausblick darauf gibt, wie KI die Mülltrennung und Recycling in Zukunft vereinfachen könnte, und dahingehend trainiert werden kann, sehr viel mehr und effizienter zu sortieren. Entwicklungen wie diese Technik-Erlebnis-Demo veranschaulichen so, wie wichtig innovative Forschung und ein Bewusstsein für das Potential modernder Technologien sind. Umso bedeutsamer ist es deshalb, mit Programmen wie Intel AI For Youth und Initiativen wie dem Girls’Day, dieses Bewusstsein zu fördern und den Forschenden und Technologie-Fachkräften von morgen ihre eigenen Chancen aufzuzeigen.

Weitere Informationen: Girls’Day-Auftaktveranstaltung | Veranstaltungswebsite des Girls’Day der Initiative D21 | Pressemitteilung zum Girls’Day der Initiative D21

Über Intel

Intel (Nasdaq: INTC) ist eines der führenden Unternehmen in der Entwicklung zukunftsweisender Technologien, von denen Menschen auf der ganzen Welt profitieren. Inspiriert durch das Mooresche Gesetz arbeiten wir ständig an der Weiterentwicklung unserer Halbleiter-Produkte, um Kunden bei der Bewältigung ihrer größten Herausforderungen bestmöglich zu unterstützen. Wir implementieren intelligente Technologien und Lösungen in der Cloud, im Netzwerk und in allen Geräten dazwischen. Dadurch nutzen wir das volle Potenzial von Daten, die Unternehmen und Gesellschaft verbessern.

Mehr Informationen zu Intels Innovationen finden Sie unter www.newsroom.intel.de und www.intel.de.

© Intel Corporation. Intel, das Intel Logo und andere Intel Produkte sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.