Platooning: Intel und Simacan arbeiten an „digitalen Korridoren“ für Lastkraftwagen

trucks 2x1

  • Intel und Simacan* schaffen „digitale Korridore“ für LKW Platooning. Beim Platooning werden Fahrzeuge mit modernen Fahrassistenzsystemen ausgestattet und untereinander vernetzt.
  • Mithilfe von skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren werden die dabei gesammelten Daten in Echtzeit analysiert, im Simacan Control Tower* verarbeitet und mit dem Konvoi geteilt.
  • Bereits 2020 sollen die ersten 100 LKW-Züge den sogenannten „Tulip Corridor“, eine stark befahrende Route, die Nordseehäfen mit dem industriellen Ruhrgebiet verbindet, durchqueren.

Digitale Korridore für Kraftstoff-Einsparungen

Die beiden verkehrsreichsten Häfen Europas Rotterdam (Niederlande) und Antwerpen (Belgien) wickelten im Jahr 2017 insgesamt 675 Millionen Tonnen Fracht ab. Ein großer Teil dieser Fracht wird in das Ruhrgebiet, dem industriellen Herzen Deutschlands, transportiert. Das dadurch verursachte hohe LKW-Aufkommen sowie potenzielle LKW-Ausfälle auf den Straßen führen zu einer ständig wachsenden Belastung der Straßennetze. LKW Platooning ist eine Antwort auf dieses Problem: Es erleichtert den Verkehrsfluss, verbessert die Sicherheit und Zuverlässigkeit und verringert gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch der Fahrzeuge.

Beim LKW Platooning handelt es sich um ein System für den Straßenverkehr, bei dem mehrere Lastkraftwagen durch moderne Fahrassistenzsysteme miteinander verbunden sind. Auf diese Weise können sie untereinander kommunizieren. Bremst beispielsweise der voranfahrende LKW, so bremsen die darauffolgenden Wagen in Sekundenschnelle. Die auf Basis von skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren betriebene Simacan Control Tower Software analysiert die gesammelten Daten, wie beispielsweise die aktuelle Verkehrslage und voraussichtliche Ankunftszeit, und teilt Echtzeitbenachrichtigungen mit den Lastkraftwagen. Damit liefert sie eine Grundlage für Planungszwecke und nachträgliche Analysen.

Ein wesentliches Ziel von Platooning ist es, durch das Fahren im Windschatten eine Kraftstoffeinsparung für den gesamten Konvoi zu erreichen. Bereits erste Versuche hatten positive Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch:  Der Verkehrsfluss für LKW-Züge wurde um 10 bis 17 Prozent verbessert. Dies entspricht einer Einsparung von 6.000 Litern Diesel pro Lastwagen bezogen auf die Lebensdauer eines Lastkraftwagens von 175.000 Kilometern – und stellt damit einen Vorteil für Spediteure und die Umwelt dar.

Über Intel

Intel (NASDAQ: INTC) ist ein führendes Unternehmen in der Halbleiterindustrie. Mit Hilfe von Computer- und Kommunikationstechnologien, die die Basis weltweiter Innovationen bilden, gestaltet Intel eine datenzentrierte Zukunft. Intels Know-how trägt dazu bei, die großen Herausforderungen der Welt zu meistern und Milliarden von Geräten sowie die Infrastruktur der intelligenten, vernetzten Welt zu schützen, weiterzuentwickeln und zu verbinden – von der Cloud über das Netzwerk bis hin zu allem, was dazwischen liegt.
Weitere Informationen über Intel finden Sie unter intel.de/newsroom and intel.de.

Intel und das Intel-Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.

*Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber