Intel’s news source for media, analysts and everyone curious about the company.

Autonomes Fahren, Haushaltsroboter und Sprachassistenten – durch den immer schnelleren technischen Fortschritt ist schon heute Vieles möglich, das unser tägliches Leben direkt beeinflusst. Die Grundlage für diese Zukunftsthemen bilden Rechenzentrumstechnologien von Intel: Das Portfolio deckt die komplette Bandbreite von der Cloud über das Rechenzentrum bis hin zum „Edge“, dem Rande des Netzwerks, ab. Deshalb setzen viele Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen auf Intel-Technologien, um bereit für eine smarte und vernetzte Zukunft zu sein.

    1. Cases
    2. Multimedia
    3. Weiterführende Informationen
    4. Intel Technologien und Produkte im Bereich Data Center

 

Editorial: Der Mensch im Mittelpunkt – Wie Daten unser Leben in Zukunft besser machen

Cases

Im Kampf gegen den Krebs mit Hilfe von Supercomputing

Gemeinsam mit zahlreichen Partnern, zum Beispiel dem Texas Advanced Computing Center* (TACC*) und Dell Technologies*, hat Intel den aktuell schnellsten akademischen Supercomputer der Welt entwickelt: Frontera*. Schon heute setzen Forscher dieses System ein, um neue Diagnose- sowie Behandlungsmethoden zur Bekämpfung von Krebserkrankungen zu entwickeln und beispielsweise Gliome – eine Kategorie von Hirntumoren – besser zu erkennen und zu therapieren. Auf Basis von Intel® Xeon® Prozessoren der 2. Generation sowie dem persistenten Intel® Optane DC Speicher ermöglicht es Frontera, biophysikalische Modelle von diesen Hirntumoren zu erstellen und durch automatische Bildverarbeitung deren Entwicklung, über das Wachstum des Haupttumors hinaus, zu erkennen. Dies liefert wichtige Erkenntnisse, welche die Behandlung, zum Beispiel durch gezielte operative Eingriffe, enorm erleichtern können.

> Download der Bilder (ZIP, 6 MB)

Machine-Learning-Anwendungen analysieren Erdoberfläche

Auch das Jülich Supercomputing Centre* (JSC) arbeitet an der Beschleunigung komplexer wissenschaftlicher Datenanalysen und Machine-Learning-Anwendungen. Der Einsatz von Intel-Technologien und Produkten wie etwa Intel® Xeon® Prozessoren unterstützt Rechenzentren dabei, große Mengen an Speicher und Rechenleistung zielgenau zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig ihren Stromverbrauch zu verringern, um so Kosten einzusparen. Dies hilft zum Beispiel bei der Datenanalyse der Erdoberfläche: Zahllose Satelliten liefern stetig eine Vielzahl an Aufnahmen von unserem blauen Planeten. Um auf diesen Bildern Gebäude, Waldflächen oder andere Strukturen automatisiert identifizieren zu können, werden Machine Learning und Deep-Learning-Methoden verwendet. Zu den vielfältigen Anwendungsbereichen gehören aber auch die Neurowissenschaft, die Vorhersage des Weltraumwetters sowie die Radioastronomie.

> Download der Bilder (ZIP, 11 MB)

Supercomputing für die Wissenschaft in Kooperation mit dem HLRN*

Besonders für Forschungseinrichtungen werden Supercomputer immer wichtiger. Der Norddeutsche Verbund für Hoch- und Höchstleistungsrechner* (HLRN) trägt dabei durch sein Netzwerk aus Supercomputersystemen einen großen Teil dazu bei, dass Wissenschaftler hierzulande eine nationale HPC-Infrastruktur (High Performance Computing) nutzen können. Um die Forschungsmöglichkeiten weiter voranzutreiben und für immer aufwendiger werdende Projekte gerüstet zu sein, stellte der Verbund jüngst seine nächste Supercomputer-Generation HLRN-IV vor. Für dieses Vorhaben setzt der HLRN auf Intel® Xeon® Platinum Prozessoren, um sowohl die Rechenleistung zu erhöhen als auch die Effizienz zu verbessern. Dadurch ist der HLRN-IV rund sechsmal schneller als vorangehende Supercomputer-Generationen. Aus diesem enormen Rechenpotenzial können Forscher in verschiedensten Bereichen praktischen Nutzen ziehen. Dazu zählt beispielsweise die Fluiddynamik, ein Teilgebiet der Strömungslehre. Dank HLRN-IV können auf diesem Gebiet komplexe Simulationen durchgeführt werden – etwa wie Windströmungen durch Städte fließen oder von Flugzeugflügeln gebrochen werden. Die gewonnenen Erkenntnisse helfen unter anderem bei der Entwicklung von Turbinen.

> Download der Bilder (ZIP, 0,3 MB)

On-demand Server Hosting bei IONOS* bietet kleinen Unternehmen große Flexibilität

Mit seinen flexiblen Office-Lösungen für Unternehmen und Homepages oder Websites für Privathaushalte ist 1&1 IONOS* einer der größten Hosting-Anbieter und Cloud-Spezialisten in Deutschland. Um neben umfassender Sicherheit auch eine gleichbleibend stabile und hohe Server-Leistung garantieren zu können, setzt IONOS auf skalierbare Intel® Xeon® Prozessoren. Die Kombination aus leistungsstarken CPUs und schnellem NVMe SSD-Speicher ermöglicht umfassende und sofort abrufbare Server-Performance. Diese schaffen die Grundlage für performante und sichere Cloud-Infrastruktur-Lösungen. Dadurch können auch kleine Unternehmen oder Privatanwender von allen Vorteilen moderner und professioneller Rechenzentrumstechnologie profitieren.

Multimedia

 

Bildmaterial

> Download der Bilder (ZIP, 28 MB)

Videos

 

Weiterführende Informationen

 

 Pressemitteilungen  

 

Weitere Informationen

Intel Technologien und Produkte im Bereich Data Center

 

 

© 2020 Intel Corporation.

Intel, das Intel Logo, Intel Core, Intel Optane, OpenVINO und Xeon sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaft in den USA oder anderen Ländern.

 

*Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

 

zum Seitenanfang ↑